Scopri i concerti in italia e in europa Milano - Bologna - Roma - Torino - London - Paris - Berlin - Firenze - Manchester - Padova - Hamburg - Ravenna - Napoli - Glasgow - Köln

Live Club

Tutte le informazioni, gli eventi e i concerti di philharmonie a Luxembourg (Luxembourg)

Philharmonie
1, place de l'Europe
Luxembourg (Luxembourg)

Contatti

Social

Philharmonie•1, place de l'Europe•Luxembourg•info:+352 26 32 26 32•info@philharmonie.lu•http://www.philharmonie.lu/•https://www.facebook.com/philharmonie

Programme & Tickets

NOVEMBER 2016

    • 07.11.2016 20:00, Grandes voix

      «Concert de gala José Cura»

      Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern 
      Miguel Harth-Bedoya direction 
      José Cura ténor

      Mit dem argentinischen Tenor José Cura eröffnet die Reihe «Grandes voix» die Saison 2016/17. An der Seite der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern gestaltet der Sänger, der erstmals in der Philharmonie zu Gast ist, ein süd-amerikanisches Programm: eigene Werke stehen neben Werken seiner Landsmänner Alberto Ginastera, Carlos Gustavino und Héctor Panizza sowie des jungen peruanischen Komponisten Jimmy López. Dieser Abend bietet Gelegenheit, ein Repertoire zu entdecken, das in Luxemburg nicht alltäglich ist. Der Sieger in Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb des Jahres 1994, ist bekannt für sein intensives Gestaltungsvermögen insbesondere in Partien von Verdi und Puccini. Seit einiger Zeit ist er auch als Dirigent und Regisseur aktiv. Nach dieser außergewöhnlichen Eröffnung bietet die Reihe Gelegenheit, Cecilia Bartoli in Rossinis La Cenerentola (28.02.2017) zu erleben sowie Gipfelpunkte des Belcanto mit Diana Damrau und Nicolas Testé (12.06.2017).

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 08.11.2016 17:30 & 20:00, Yoga & Music

      Yoga & Music

      Vincent Segal violoncelle 
      Lisa Stepf yoga

      Yoga-Grundkenntnisse sind erwünscht.
      Bitte warme und bequeme Kleidung mitbringen.
      Ablauf: Hatha-Yoga-Kurs (~75'), Konzert (~45')

    • 08.11.2016 20:00, Rising stars

      Waley-Cohen / Watkins

      Tamsin Waley-Cohen violon 
      Huw Watkins piano

      Kulturpass, bienvenue!

      «Rising stars» – ECHO European Concert Hall Organisation
      Nominated by Town Hall & Symphony Hall Birmingham.
      With the support of the Culture Programme of the European Union.

    • 09.11.2016 20:00, Jazz Club

      Michael Wollny & Vincent Peirani

      Backstage

      Michael Wollny piano 
      Vincent Peirani accordéon

      Ein Gipfeltreffen zwischen der «gewiss stärksten (Jazz-)Musikerpersönlichkeit, die Deutschland seit Albert Mangelsdorff hervorgebracht hat» (Hamburger Abendblatt) und einem Musiker, der «die große französische Akkordeontradition von Galliano bis Matinier […] durch einen neuen, eigenen Ausdruck steigert» (Süddeutsche Zeitung).

      Kulturpass, bienvenue!

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 10.11.2016 19:00, Chill at the Phil

      Piers Faccini & Vincent Ségal

      Piers Faccini vocals, guitar 
      Vincent Segal cello

      Der Sänger mit der «mächtig sanften Stimme» (Télérama) und der französische Cellist knüpfen an die Wurzeln einer Freundschaft an, die – wie alle guten Dinge – mit den Jahren reift.

      Kulturpass, bienvenue!

    • 10.11.2016 20:00, Grands rendez-vous

      OPL / Gimeno / Jansen

      None

      Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
      Gustavo Gimeno direction 
      Janine Jansen violon

      An der Seite von Gustavo Gimeno und dem OPL eröffnet die Geigerin Janine Jansen ihre Residenz an der Philharmonie Luxembourg, in deren Rahmen sie auch als Kammermusikerin präsent sein wird – mit einer Reise ins Herz des musikalischen Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts – (09.02.) aber auch gemeinsam mit dem NHK Symphony Orchestra, mit dem sie Sibelius interpretieren wird (01.03.), nach einer Tournee mit dem OPL in die Niederlande (11./12.11.). An diesem Eröffnungsabend gestaltet sie Alban Bergs Violinkonzert «Dem Andenken eines Engels gewidmet». Hauptvertreter der Zweiten Wiener Schule, hatte der Komponist das Werk 1935 unter dem Eindruck des Todes von Manon Gropius, der Tochter Alma Mahlers, geschrieben. Dieses «Requiem pour Manon» arbeitet mit den Gegensätzen von Volkstümlichkeit und Spiritualität, von Dodekaphonie und Reminiszenz an die Musikgeschichte, namentlich an Bach. Das Werk wird umrahmt von einer Ouvertüre von Schubert im italienischen Stil und Beethovens Siebter Symphonie, die Richard Wagners als eine «Apotheose des Tanzes» bezeichnete.

      Kulturpass, bienvenue!

      Dans le cadre de Luxembourg Festival
      Ce concert sera enregistré par radio 100.7

    • 12.11.2016 10:30 & 14:00, Loopino (3–5 ans)

      «Loopino dans la Grotte aux questions»

      Ramón Ortega Quero hautbois 
      Tamar Inbar hautbois, flûte à bec 
      Katerina Giannitsioti violoncelle baroque 
      Sebastian Wienand clavecin 
      Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L) 
      Nina Kupczyk texte, mise en scène 
      Nina Ball décors, costumes 
      Katrin Trierweiler atelier musical 
      Sandra Biwer atelier créatif 
      Tom Pütz lumières

    • 12.11.2016 16:30, Loopino (3–5 ans)

      «D’Loopino an der Hiel vun de Froen»

      Ramón Ortega Quero hautbois 
      Tamar Inbar hautbois, flûte à bec 
      Katerina Giannitsioti violoncelle baroque 
      Sebastian Wienand clavecin 
      Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L) 
      Nina Kupczyk texte, mise en scène 
      Nina Ball décors, costumes 
      Katrin Trierweiler atelier musical 
      Sandra Biwer atelier créatif 
      Tom Pütz lumières

    • 12.11.2016 20:00, Pops

      Anne Sofie von Otter & Brooklyn Rider

      Backstage

      Anne Sofie von Otter mezzo-soprano 
      Brooklyn Rider 
      Johnny Gandelsman, Colin Jacobsen violin 
      Nicholas Cords viola 
      Michael Nicolas cello

      Nach dem Rezital «Theresienstadt» im Jahr 2011 kehrt die Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter in die Philharmonie Luxembourg zurück, um ihr jüngstes Album «So Many Things» vorzustellen. Nach dem Erfolg der Einspielung «For the Stars» 2001 an der Seite von Elvis Costello begibt sich die schwedische Sängerin dieses Mal in Begleitung von Brooklyn Rider auf die Reise ins Universum der Pop-Musik. Mit dem New Yorker Streichquartett, das sich genau wie sie für Grenzgänge zwischen Stilen und Genres begeistert, lässt sie Pop – Björk, Elvis Costello, Kate Bush – auf Klassik – Philip Glass, Nico Muhly oder John Adams – treffen. Darüber hinaus erklingt eine ganze Reihe eigens in Auftrag gegebener Kompositionen, wie «Cant voi l’aube» der amerikanischen Komponistin Caroline Shaw, Trägerin des Pulitzer-Preises für Musik 2013.

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 13.11.2016 10:30, 14:30 & 16:30, Loopino (3–5 ans)

      «D’Loopino an der Hiel vun de Froen»

      Ramón Ortega Quero hautbois 
      Tamar Inbar hautbois, flûte à bec 
      Katerina Giannitsioti violoncelle baroque 
      Sebastian Wienand clavecin 
      Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L) 
      Nina Kupczyk texte, mise en scène 
      Nina Ball décors, costumes 
      Katrin Trierweiler atelier musical 
      Sandra Biwer atelier créatif 
      Tom Pütz lumières

    • 13.11.2016 17:00, Orchestre de Chambre de Luxembourg

      OCL / Reiland / Lopes

      Orchestre de Chambre du Luxembourg 
      David Reiland direction 
      Rui Lopes basson

      Kulturpass, bienvenue!

    • 14.11.2016 20:00, Autour de l’orgue

      Idenstam / Hedin

      Gunnar Idenstam orgue 
      Johan Hedin nyckelharpa

      Zu einem schwedischen Rendezvous bittet der skandinavische Organist Gunnar Idenstam, der nicht gerade als Purist gilt. An diesem Abend bringt er einen Nyckelharpa-Spieler mit – das Streichinstrument ist fester Bestandteil der schwedischen Volksmusik.

      Kulturpass, bienvenue!

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 15.11.2016 12:30, Lunch concerts

      «Lunch concert»

      Jean-François Zygel, Bruno Fontaine piano

      Das Konzert beginnt um 12:30. Der Eintritt ist frei. Eine Reservierung ist nicht erforderlich. Um vom gastronomischen Angebot zu profitieren, das ab 11:30 bereit steht, bitten wir um Anmeldung per Email unter lunch@philharmonie.lu oder telefonisch (+352 26 32 26 32).

    • 15.11.2016 19:00, Lauréats de piano

      Franz Liszt International Piano Competition, Budapest

      Backstage

      Franz Liszt International Piano Competition, Budapest 
      Sergey Beliavskiy piano

      Kulturpass, bienvenue!

      En collaboration avec Steinway & Sons

    • 16.11.2016 20:00, Grands classiques

      Orchestre Révolutionnaire et Romantique / Gardiner / Bezuidenhout

      Orchestre Révolutionnaire et Romantique 
      Sir John Eliot Gardiner direction 
      Kristian Bezuidenhout pianoforte

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 18.11.2016 20:00, Ciné-Concerts

      «Lang: Siegfried»

      Jean-François Zygel piano, composition

      Ohne ihn würde das Kino heute möglicherweise völlig anders aussehen. Fritz Lang (1890–1976) prägte die Entwicklung des Genres Film wie wohl kaum ein anderer. Der Sprung vom erfolgreichen Stummfilm zum Tonfilmregisseur gelang ihm wie nur wenigen. Ein entscheidender Meilenstein auf diesem Weg ist seine Auseinandersetzung mit der Nibelungen-Sage. Sein Film Siegfried war einer der ersten Blockbuster der Filmgeschichte, dem es an nichts fehlt, was eine wirkungsvolle Mythenverfilmung braucht: Action, starke Gefühle und beeindruckende Effekte. 1924 kam der bis dahin teuerste und in seiner Produktion aufwändigste deutsche Film in die Kinos. Siegfried, Teil 1 von zwei abendfüllenden Stummfilmen, erwartet Cineasten in der Philharmonie mit origineller Begleitung, komponiert und gespielt vom geistreichen Pianisten Jean-François Zygel, der in dieser Saison bereits zum zweiten Mal in Folge Artist in Residence an der Philharmonie ist.

      Kulturpass, bienvenue!

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 19.11.2016 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

      «Le cœur d’or»

      Alliage Quintett 
      Daniel Gauthier saxophone soprano 
      Eva Barthas saxophone alto 
      Koryun Asatryan saxophone ténor 
      Sebastian Pottmeier saxophone baryton

      Eine russische Sage ist die Basis dieses Musiktheaters für Kinder zwischen fünf und neun Jahren, das am 19.11. und 20.11. in französischer und am 26.11. und 27.11. in deutscher Sprache gespielt wird. «Le cœur d’or» («Das Goldene Herz») erzählt die Geschichte von vier Brüdern, die vor langer Zeit irgendwo in Russland um die Liebe ihrer Schwester kämpfen, deren Herz von der alten Hexe Baba Yaga in eine goldene Kugel verwandelt wird, und das schließlich während des Streites bricht. Die Brüder gehen zerstritten auseinander. Wird das Herz eines Tages wieder geeint sein? Zu Musik von Tschaikowski, Schostakowitsch, Bartók, Mussorgsky und anderen nimmt die bezaubernde Geschichte die ganze Familie mit auf eine Reise durch traumhafte russische Landschaften und lässt sie den Reichtum der musikalischen Tradition dieses Landes entdecken. Vier Saxophonisten, eine Pianistin und ein Schauspieler finden sich zusammen, um die zauberhafte Geschichte zu erzählen.

      Production Philharmonie Luxembourg, Lucerne Festival, KölnMusik

    • 19.11.2016 20:00, Fräiraim

      Duo Rosa

      Duo Rosa 
      Stephany Ortega soprano 
      Léna Kollmeier piano

      Eine (Rezital-)Reise durch Europa und Lateinamerika mit Stücken von Kerger, Debussy, Fauré, Granados,de Falla, Piazzolla, Villa-Lobos, Lecuona, etc.

      Kulturpass, bienvenue!

      En collaboration avec Duo Rosa

    • 20.11.2016 11:00, Les Amis de l'OPL

      Ondracek / Boulègue / Beynon

      Dagmar Ondracek alto 
      Hélène Boulègue flûte 
      Catherine Beynon harpe

    • 20.11.2016 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

      «Le cœur d’or»

      Alliage Quintett 
      Daniel Gauthier saxophone soprano 
      Eva Barthas saxophone alto 
      Koryun Asatryan saxophone ténor 
      Sebastian Pottmeier saxophone baryton

      Eine russische Sage ist die Basis dieses Musiktheaters für Kinder zwischen fünf und neun Jahren, das am 19.11. und 20.11. in französischer und am 26.11. und 27.11. in deutscher Sprache gespielt wird. «Le cœur d’or» («Das Goldene Herz») erzählt die Geschichte von vier Brüdern, die vor langer Zeit irgendwo in Russland um die Liebe ihrer Schwester kämpfen, deren Herz von der alten Hexe Baba Yaga in eine goldene Kugel verwandelt wird, und das schließlich während des Streites bricht. Die Brüder gehen zerstritten auseinander. Wird das Herz eines Tages wieder geeint sein? Zu Musik von Tschaikowski, Schostakowitsch, Bartók, Mussorgsky und anderen nimmt die bezaubernde Geschichte die ganze Familie mit auf eine Reise durch traumhafte russische Landschaften und lässt sie den Reichtum der musikalischen Tradition dieses Landes entdecken. Vier Saxophonisten, eine Pianistin und ein Schauspieler finden sich zusammen, um die zauberhafte Geschichte zu erzählen.

      Production Philharmonie Luxembourg, Lucerne Festival, KölnMusik

    • 21.11.2016 20:00, Récital vocal

      Gerhaher / Huber

      None

      Christian Gerhaher baryton 
      Gerold Huber piano

      Kulturpass, bienvenue!

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 22.11.2016 20:00, Autour du monde

      Toumani & Sidiki Diabaté

      Toumani Diabaté, Sidiki Diabaté kora

      «Wer für die Fahrt durch Hügel- oder Wüstenlandschaften eine entspannende, aber lebhafte Begleitung sucht, wird Toumani & Sidiki lieben.» (LA Times)

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 23.11.2016 20:00, Grands solistes

      Orchestra of the Mariinsky Theatre / Gergiev / Matsuev / Li

      Backstage

      Orchestra of the Mariinsky Theatre 
      Valery Gergiev direction 
      Denis Matsuev, George Li piano

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 24.11.2016 20:00, Grands chefs

      Orchestra of the Mariinsky Theatre / Gergiev

      Backstage

      Orchestra of the Mariinsky Theatre 
      Valery Gergiev direction

      Kulturpass, bienvenue!

      Dans le cadre de Luxembourg Festival

    • 26.11.2016 11:00 & 16:00, Philou D (5–9 ans)

      «Das goldene Herz»

      Alliage Quintett 
      Daniel Gauthier Sopransaxophon 
      Eva Barthas Altsaxophon 
      Koryun Asatryan Tenorsaxophon 
      Sebastian Pottmeier Baritonsaxophon

      Eine russische Sage ist die Basis dieses Musiktheaters für Kinder zwischen fünf und neun Jahren, das am 19.11. und 20.11. in französischer und am 26.11. und 27.11. in deutscher Sprache gespielt wird. «Le cœur d’or» («Das Goldene Herz») erzählt die Geschichte von vier Brüdern, die vor langer Zeit irgendwo in Russland um die Liebe ihrer Schwester kämpfen, deren Herz von der alten Hexe Baba Yaga in eine goldene Kugel verwandelt wird, und das schließlich während des Streites bricht. Die Brüder gehen zerstritten auseinander. Wird das Herz eines Tages wieder geeint sein? Zu Musik von Tschaikowski, Schostakowitsch, Bartók, Mussorgsky und anderen nimmt die bezaubernde Geschichte die ganze Familie mit auf eine Reise durch traumhafte russische Landschaften und lässt sie den Reichtum der musikalischen Tradition dieses Landes entdecken. Vier Saxophonisten, eine Pianistin und ein Schauspieler finden sich zusammen, um die zauberhafte Geschichte zu erzählen.

      Produktion Philharmonie Luxembourg, Lucerne Festival, KölnMusik

    • 26.11.2016 20:00, Fräiraim

      «Music & Dance»

      Harmonie Municipale d'Esch-sur-Alzette (Escher Stadmusek) 
      Jean Thill direction 
      École de Danse Sara Eden 
      Conservatoire de la Ville de Luxembourg 
      Michèle Nègre, Lionel Droguet danse classique

      Navette gratuite Esch-Philharmonie
      Inscription par email: schanenm@pt.lu

      En collaboration avec l’Harmonie Municipale d’Esch-sur-Alzette & l’École de Danse Sara Eden

    • 27.11.2016 11:00, 15:00 & 17:00, Philou D (5–9 ans)

      «Das goldene Herz»

      Alliage Quintett 
      Daniel Gauthier Sopransaxophon 
      Eva Barthas Altsaxophon 
      Koryun Asatryan Tenorsaxophon 
      Sebastian Pottmeier Baritonsaxophon

      Eine russische Sage ist die Basis dieses Musiktheaters für Kinder zwischen fünf und neun Jahren, das am 19.11. und 20.11. in französischer und am 26.11. und 27.11. in deutscher Sprache gespielt wird. «Le cœur d’or» («Das Goldene Herz») erzählt die Geschichte von vier Brüdern, die vor langer Zeit irgendwo in Russland um die Liebe ihrer Schwester kämpfen, deren Herz von der alten Hexe Baba Yaga in eine goldene Kugel verwandelt wird, und das schließlich während des Streites bricht. Die Brüder gehen zerstritten auseinander. Wird das Herz eines Tages wieder geeint sein? Zu Musik von Tschaikowski, Schostakowitsch, Bartók, Mussorgsky und anderen nimmt die bezaubernde Geschichte die ganze Familie mit auf eine Reise durch traumhafte russische Landschaften und lässt sie den Reichtum der musikalischen Tradition dieses Landes entdecken. Vier Saxophonisten, eine Pianistin und ein Schauspieler finden sich zusammen, um die zauberhafte Geschichte zu erzählen.

      Produktion Philharmonie Luxembourg, Lucerne Festival, KölnMusik

    • 27.11.2016 20:00, Jazz & beyond

      Wayne Shorter Quartet

      Backstage

      Wayne Shorter Quartet 
      Wayne Shorter saxophone 
      Danilo Pérez piano 
      John Patitucci double bass 
      Brian Blade drums

      «Der Mann ist an die 80 und erschafft mit die beste Musik der Welt. Wayne und seine Gruppe sind beim Improvisieren nahezu konkurrenzlos.» (DownBeat [2013])

    • 28.11.2016 20:00, Cycle Rencontre SEL A

      SEL / König / Leleux

      Solistes Européens, Luxembourg 
      Christoph König direction 
      François Leleux hautbois

    • 29.11.2016 20:00, Rising stars

      Mariam Batsashvili

      Mariam Batsashvili piano

      Kulturpass, bienvenue!

      «Rising stars» – ECHO European Concert Hall Organisation
      Nominated by Bozar Brussels and Het Concertgebouw Amsterdam
      With the support of the Culture Programme of the European Union.

DECEMBER 2016

      • 02.12.2016 19:00, Aventure+

        «Berlin – Helsinki» / Volkov / Toimii Ensemble

        BackstageNone

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Ilan Volkov direction 
        Toimii Ensemble 
        Magnus Lindberg piano 
        Kari Kriikku clarinette

        Magnus Lindbergs Kraft ist die Antwort der Orchestermusik auf Punkrock. Schlaginstrumente vom Schrottplatz, durch den Saal rennende Solisten und den Raum erfüllende Elektronik verleihen diesem für Magnus Lindbergs eigene ‹Band› geschriebenen Konzert enorme Energie. Wenig überraschend, wenn man weiß, dass der 25-Jährige damals, um 1980, in Berlin den Underground rund um Gruppen wie Einstürzende Neubauten entdeckte; noch weniger überraschend, wenn man weiß, wieviel Kraft bereits in der «finnischen Muttermilch» steckt, als welche Lindberg die Musik von Sibelius heute bezeichnet. Dessen letzte und ungewöhnlichste Symphonie und der letzte Teil der Symphonischen Dichtung um den magischen Sagenhelden aus der Kalevala stehen ebenfalls auf dem Programm dieser ersten Zusammenarbeit des OPL mit Ilan Volkov, dem ehemaligen BBC Scottish Symphony Orchestra-Chefdirigenten und Gründer des Tectonics Festival. Im Foyer lässt sich anschließend entdecken, warum ausgerechnet Finnland neben Argentinien als Weltzentrum des Tangos gilt…

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 03.12.2016 10:30, 14:00 & 16:30, Loopino (3–5 ans)

        «Loopino sur la Mer du Seigneur bleu»

        Armida Quartett 
        Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L) 
        Nina Kupczyk texte, mise en scène 
        Nina Ball décors, costumes 
        Katrin Trierweiler atelier musical 
        Sandra Biwer atelier créatif

      • 03.12.2016 15:00, Musée Dräi Eechelen, Auditorium

        «North / Norden / Nord»

        Frode Haltli accordéon 
        Gjermund Larsen fiddle 
        Larisa Faber comédienne 
        Max Fischbach comédien, atelier de chant, chansons 
        Cornelia Rainer conception, mise en scène

        Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

      • 03.12.2016 18:30, Grand Théâtre

        Distractfold

        Distractfold 
        Rocío Bolaños clarinet, electronics 
        Daniel Brew electric guitar, objects, electronics 
        Linda Jankowska violin, objects, electronics 
        Alice Purton cello, objects, electronics

        Krokodile (unter Biologen als Crocodylinae bekannt) sind große, amphibische, fleischfressende Reptilien, die im gesamten Tropengürtel in Afrika, Asien, Amerika und Australien beheimatet sind. Sie fühlen sich in Flüssen, Seen, Feuchtgebieten sowie in Brackwasser und Salzwasser zuhause. Im Unterschied zu Alligatoren halten sie Kälte überhaupt nicht aus. Distractfold hingegen sind ein sensationelles junges Ensemble aus Manchester. Ihre Spezialität ist eine wilde Mischung aus instrumentaler, elektronischer und hybrider Musik des 21. Jahrhunderts. Mit Leuten aus den Bereichen Design, Architektur, Photographie und Film haben sie interdisziplinäre Projekte mit Live-Musik und Tanz an der Architectural Association in London entwickelt. Sie sind das erste britische Ensemble, das den renommierten Kranichsteiner Musikpreis gewann. Derzeit sind sie Ensemble in residence an der Harvard University. Wenn das rainy days Festival im Dezember 2016 unter dem Titel «into the wild» in die Wildnis aufbricht, werden Distractfold die Studio-Bühne des Grand Théâtre verwandeln. Gut möglich, dass dabei Seen und Feuchtgebiete entstehen, obwohl elektronische Musikinstrumente üblicherweise Süß- und Salzwasser überhaupt nicht aushalten. Wie auch immer – die Krokodile kommen nach Luxemburg. Gummistiefel wärmstens empfohlen…

        «One of the most exciting new music groups in Manchester… Catch them before they go global.» Will Carr / Creative Tourist Blog

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        Coopération Philharmonie Luxembourg, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

      • 03.12.2016 21:00, Musiques d’aujourd’hui

        OPL / Volkov

        None

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Ilan Volkov direction

        «Ich habe gar nicht gewusst, dass ich ein Langgaard-Epigone bin», soll György Ligeti erstaunt ausgerufen haben, als er erstmals die Partitur von dessen 1916–1918 komponierter Sphärenmusik durchblätterte. Die aus derselben Zeit stammende Erstfassung der Fünften Symphonie ist einer der Gründe für die Wiederentdeckung des 1893 geborenen Dänen – vor dem Hintergrund sommerlich-skandinavischer Naturassoziationen vereint Langgaard opulenten Orchesterklang und eine «verwilderte Phantasie», die damals Kritiker irritierte und für den erstaunlich frischen Klang seiner Musik in heutigen Ohren sorgt. Hauptstück dieses zweiten OPL-Konzerts unter Ilan Volkov ist die brandneue Vierte Symphonie eines viel jüngeren «wilden Außenseiters» der Orchesterwelt: Der 1955 in Havanna geborene Jorge E. López lebt wahlweise in Wien und am Großglockner und schrieb mit der einstündigen Vierten ein Werk, das Traumbilder (wie die «Hymne der Armee aller Deserteure aus allen Armeen des Ersten Weltkriegs») und einen Rückblick auf Jahrzehnte seines Lebens und Komponierens zu einem großen Bogen vereint.

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et diffusé le 14 décembre 2016 dans le cadre de l'émission «Soirée Philharmonique».

      • 04.12.2016 10:30, 14:30 & 16:30, Loopino (3–5 ans)

        «D’Loopino am Mier vum bloen Här»

        Armida Quartett 
        Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L) 
        Nina Kupczyk texte, mise en scène 
        Nina Ball décors, costumes 
        Katrin Trierweiler atelier musical 
        Sandra Biwer atelier créatif

      • 04.12.2016 10:30 & 15:00, Musée Dräi Eechelen, Auditorium

        «North / Norden / Nord»

        Frode Haltli accordéon 
        Gjermund Larsen fiddle 
        Larisa Faber comédienne 
        Max Fischbach comédien, atelier de chant, chansons 
        Cornelia Rainer conception, mise en scène

        Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

      • 04.12.2016 16:00, Mudam, Luxembourg

        «Forêt profonde»

        Noise Watchers Acousmonium 
        Tuba Consort Luxembourg 
        Jean Thill direction 
        Tom Braquet tuba 
        Philippe Schwartz euphonium

        Passend zum Aluminium-Palmenwäldchen im Jardin des sculptures im Mudam machen sich die Noise Watchers mit ihrem Lautsprecherorchester, verstärkt um Tom Braqué und das Tuba Consort Luxembourg, auf an die Grenze von Kunst und Natur, in den «tiefen Wald» der elektronischen Klänge. Klassiker der akusmatischen (Lautsprecher-)Musik von Francis Dhomont, François Bayle und Luc Ferrari stehen neuen Stücken von Luxemburger KomponistInnen gegenüber.

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        Production Philharmonie Luxembourg, Noise Watchers, Mudam Luxembourg

      • 04.12.2016 18:00, rainy days 2016

        PHACE

        PHACE 
        Leonhard Garms direction 
        Anna Clare Hauf chant

        Wenn irgendjemand das «Kulturdenkmal» Sopranstimme vollkommen neu erfinden kann, dann ist es wohl Pierluigi Billone. Der in Wien lebende, bei Salvatore Sciarrino und Helmut Lachenmann ausgebildete Komponist hat für seine neue, «wirklich sehr wilde» Komposition für Stimme und Ensemble gemeinsam mit der Sängerin Anna Clare Hauf die Klangmöglichkeiten der Stimme neu ausgelotet. 
        «Die traditionelle expressiv-psychologische oder mechanisch-instrumentale Behandlung der Stimme spielt in diesem Werk keine Rolle mehr. Es geht um die Schwingung des Körpers und den Klang der Stimme, nicht um den musikalischen Ausdruck eines Textes. Das Wort kommt zuletzt; die alte Hierarchie wird umgekehrt: der Körper kaut, verschlingt, trinkt, spuckt, erbricht oder baut das Wort neu. Meiner Ansicht nach ist dieser Ansatz momentan wichtiger als die Vertonung eines Textes oder gar das Komponieren einer Oper.» (Pierluigi Billone)

        «Das Stück ist der Wahnsinn.» (Anna Clare Hauf)

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 04.12.2016 20:00, rainy days 2016

        London Jazz Composers Orchestra / Barry Guy

        Backstage

        London Jazz Composers Orchestra 
        Barry Guy double bass, direction 
        Agustí Fernández piano 
        Jürg Wickihalder tenor saxophone, soprano saxophone 
        Michael Niesemann alto saxophone

        Einer der Gründe, warum dieses Energiezentrum des Freejazz äußerst selten live zu erleben ist, liegt in dem typisch britischen Understatement seines Namens: Die vor über 40 Jahren gegründete Ausnahme-Bigband rund um den Bassisten Barry Guy vereint mittlerweile Jazz- und Improv-Stars aus London, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und den USA. 
        «LJCO is a band of soloists, and as such everybody’s playing for their life. There are no passengers. The LJCO in concert is as much about physical force of sound as it is about musical information – it’s a portrait of the future.» (Barry Guy)

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 05.12.2016 20:00, Grands orchestres

        Wiener Philharmoniker / Sokhiev / Buchbinder

        Wiener Philharmoniker 
        Tugan Sokhiev direction 
        Rudolf Buchbinder piano

        Concert en hommage à Son Altesse Royale la Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte

      • 06.12.2016 20:00, Quatuor à cordes

        Signum Quartett

        Backstage

        Signum Quartett 
        Florian Donderer, Annette Walther violon 
        Xandi van Dijk alto 
        Thomas Schmitz violoncelle

      • 08.12.2016 20:00, Fest- & Bienfaisance-Concerten

        «Gala de Noël SOS Villages d'Enfants Monde»

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Fawzi Haimor direction 
        Lukáš Vondráček piano (lauréat 2016 du Concours Musical International Reine Elisabeth de Belgique)

        Concert de bienfaisance organisé par SOS Villages d'Enfants Monde a.s.b.l. avec le soutien de EY

      • 09.12.2016 17:30, 20:00 & 22:30, rainy days 2016

        «Black mirror»

        United Instruments of Lucilin 
        Alexander Schubert conception, composition, performance, electronics 
        Daniel Dominguez conception, dramaturgie

        Den Aufbruch in die Wildnis nimmt der 1979 in Bremen geborene, genresprengende Komponist Alexander Schubert wörtlich: Bei der Philharmonie beginnt eine Busreise an die verwilderte Außengrenze der Stadt Luxemburg, ein nächtlicher Abenteuerausflug zu einem vergessenen Hotel, das seit Jahren dem Verfall preisgegeben ist. Einsatz, grobes Schuhwerk und warme, unempfindliche Kleidung sind gefragt, denn im struppigen Gelände werden die BesucherInnen zu Mitwirkenden. Mitten im Ruinengerümpel und im Stroboskopgewitter verschwimmen die Rollen der MusikerInnen der United Instruments of Lucilin und der Festivalgäste. Eher ein Trip als ein Konzert, und eher nichts für schwache Nerven – aber das soll bei Wochenendausflügen ins Grüne ja gelegentlich vorkommen…

        Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung im Außenbereich in unwegsamem Gelände, in ungeheizten, schmutzigen Räumlichkeiten, im Dunkeln und mit Stroboskopbeleuchtung stattfindet (für Epileptiker ungeeignet). Menschen mit Angst vor Dunkelheit oder mit Gehbehinderungen raten wir vom Besuch ab. Teilnahme ab 16 Jahren.

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        Production United Instruments of Lucilin, Philharmonie

      • 10.12.2016 11:00, Familles (6–106 ans)

        «Der Nussknacker»

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Fawzi Haimor Leitung 
        Markus Tomczyk Schauspiel 
        Nina Kupczyk Konzept, Text, Regie 
        Natascha Maraval Bühnenbild, Kostüme

        Es war einmal ein Prinz, der gierig war und kein Mitleid hatte. Zur Strafe wurde er in einen Nussknacker verwandelt, der nur dann wieder ein Mensch werden sollte, wenn ihn ein anderer Mensch lieben würde. Da begab es sich, dass ein kleines Mädchen mit Namen Clara den Nussknacker zu Weihnachten geschenkt bekam. Er folgte ihr in einen Traum und damit begann ein großes Abenteuer. Was passiert, wenn man ein Zuckermonster in einem Waisenhaus für Süßigkeiten trifft oder die schläfrigen Riesen beim Stibitzen von Schokolade erwischt? Kann man einen gefallenen Stern aus dem Nest eines drei köpfigen Mäuserichs befreien und mit einem Nussknacker ewige Freundschaft schließen?

        Produktion Philharmonie Luxembourg, Orchestre Philharmonique du Luxembourg

      • 10.12.2016 11:00, La Belle Etoile Shopping Center, Bertrange

        «This whole world is wild at heart and weird on top»

        Stücke für professionelle Musiker zu komponieren hat ihn irgendwann nicht mehr interessiert. Stattdessen hat David Helbich, seit Jahren in der Brüsseler Tanz- und Performance-Szene zuhause und Betreiber des Kult-Photoblogs «Belgian Solutions», sich darauf verlegt, seine Stücke direkt für das Publikum zu schreiben: Einfache Performance-Anleitungen laden Sie dazu ein, in ungewohnte Rollen zu schlüpfen und Orte völlig neu zu entdecken. Mit etwas Fantasie wird das Parkdeck eines Supermarktes zum Garten von Versailles…

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 10.12.2016 13:30, Auchan Kirchberg, Luxembourg

        «This whole world is wild at heart and weird on top»

        Stücke für professionelle Musiker zu komponieren hat ihn irgendwann nicht mehr interessiert. Stattdessen hat David Helbich, seit Jahren in der Brüsseler Tanz- und Performance-Szene zuhause und Betreiber des Kult-Photoblogs «Belgian Solutions», sich darauf verlegt, seine Stücke direkt für das Publikum zu schreiben: Einfache Performance-Anleitungen laden Sie dazu ein, in ungewohnte Rollen zu schlüpfen und Orte völlig neu zu entdecken. Mit etwas Fantasie wird das Parkdeck eines Supermarktes zum Garten von Versailles…

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 10.12.2016 16:00, Neimënster, Luxembourg

        «The Bock, Festung Europa»

        École de musique de l'UGDA 
        Daniel Ott composition, conception 
        Enrico Stolzenburg mise en scène, conception

        Die Festung Luxemburg war bis zur Schleifung 1867 das «Gibraltar des Nordens». Daniel Ott, Enrico Stolzenburg und Hunderte junger MusikerInnen der UGDA verwandeln im Festival rainy days den Bockfelsen in ein klingendes Panorama, in ein Symbol dieses mächtigen Europas, an dessen Küste aktuell Hunderttausende stranden, Zuflucht suchen oder auf dem Weg dorthin sterben. Das Publikum steht im Hof der Abtei Neumünster, Blasorchesterklang hüllt den Bockfelsen ein, die Petrusse wird zum Meer, es entwickelt sich ein tosendes Klangkontinuum voller kleiner Bewegungen und Klangaktionen aus den Kasematten, von ganz oben, aus den Gärten, vom Fluss her. Zahlreiche Schlagzeuger bringen die Materialien vor Ort zum Klingen, Lautsprecher öffnen einen Assoziationsraum von Demonstrationen in Deutschland, Griechenland, Ceuta und Melilla über Polizeisirenen, Muezzinrufe und Wassergeräusche bis hin zum Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in Morsecode: «Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen». Was ist Europa heute? Eine «Insel der Seligen» oder ein Rettungsboot?

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        En coopération avec le Centre Culturel de Rencontre Abbaye de Neumünster

      • 10.12.2016 17:00 & 19:30, rainy days 2016

        «This whole world is wild at heart and weird on top»

        Stücke für professionelle Musiker zu komponieren hat ihn irgendwann nicht mehr interessiert. Stattdessen hat David Helbich, seit Jahren in der Brüsseler Tanz- und Performance-Szene zuhause und Betreiber des Kult-Photoblogs «Belgian Solutions», sich darauf verlegt, seine Stücke direkt für das Publikum zu schreiben: Einfache Performance-Anleitungen laden Sie dazu ein, in ungewohnte Rollen zu schlüpfen und Orte völlig neu zu entdecken. Mit etwas Fantasie wird das Parkdeck eines Supermarktes zum Garten von Versailles…

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 10.12.2016 17:30, rainy days 2016

        ensemble recherche

        ensemble recherche

        Das ensemble recherche, 1985 gegründet, seither für rund 600 Uraufführungen verantwortlich und immerhin an den letzten elf rainy-days-Festivals beteiligt, ist ein wenig ‹der Gentleman unter den Ensembles›: Stets korrekt gekleidet, von vorbildlicher Höflichkeit und – wie der Ensemblename andeutet – mit umfassender Bildung, steht es für wirklich makellose, präzise Interpretationen, und das Ganze sogar völlig ohne Dirigenten. Auch bei schwierigsten Partituren, die manch anderes Ensemble zum lauten Fluchen verleiten würden, wahren die MusikerInnen stets die Contenance und spielen, als wäre zeitgenössische Musik ein «walk in the park». Aber was passiert, wenn die acht Damen und Herren aus Freiburg einmal dazu eingeladen werden, die Wut aus dem Bauch rauszulassen? Elf wilde Stücke von Henry Cowells Anger Dance aus dem Jahre 1914 bis zur Uraufführung eines neuen Stücks der Luxemburgerin Catherine Kontz.

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 10.12.2016 18:00, 20:00 & 22:30, rainy days 2016

        «Black mirror»

        United Instruments of Lucilin 
        Alexander Schubert conception, composition, performance, electronics 
        Daniel Dominguez conception, dramaturgie

        Den Aufbruch in die Wildnis nimmt der 1979 in Bremen geborene, genresprengende Komponist Alexander Schubert wörtlich: Bei der Philharmonie beginnt eine Busreise an die verwilderte Außengrenze der Stadt Luxemburg, ein nächtlicher Abenteuerausflug zu einem vergessenen Hotel, das seit Jahren dem Verfall preisgegeben ist. Einsatz, grobes Schuhwerk und warme, unempfindliche Kleidung sind gefragt, denn im struppigen Gelände werden die BesucherInnen zu Mitwirkenden. Mitten im Ruinengerümpel und im Stroboskopgewitter verschwimmen die Rollen der MusikerInnen der United Instruments of Lucilin und der Festivalgäste. Eher ein Trip als ein Konzert, und eher nichts für schwache Nerven – aber das soll bei Wochenendausflügen ins Grüne ja gelegentlich vorkommen…

        Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung im Außenbereich in unwegsamem Gelände, in ungeheizten, schmutzigen Räumlichkeiten, im Dunkeln und mit Stroboskopbeleuchtung stattfindet (für Epileptiker ungeeignet). Menschen mit Angst vor Dunkelheit oder mit Gehbehinderungen raten wir vom Besuch ab. Teilnahme ab 16 Jahren.

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        Production United Instruments of Lucilin, Philharmonie

      • 10.12.2016 20:00, Ciné-Concerts

        «Ford: 3 Bad Men»

        Backstage

        Blueblut 
        Pamelia Stickney thérémine 
        Mark Holub batterie 
        Chris Janka guitare

        Komödie, Romanze, Drama und Actionfilm vereint John Ford in diesem Ausnahmewestern. Passend zum Festivalthema «into the wild» erwartet Sie hier die vermutlich wildeste Wildwest-Wettfahrt der Filmgeschichte sowie die Premiere der neuen Filmmusik des Avant-Rock-Trios Blueblut mit der atemberaubenden Theremin-Virtuosin Pamelia Stickney.

        Kulturpass, bienvenue!

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

        Presented by special arrangement with 20th Century Fox. 
        © 1926 William Fox. Renewed © 1953 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.

      • 11.12.2016 16:00, Neimënster, Luxembourg

        «The Bock, Festung Europa»

        École de musique de l'UGDA 
        Daniel Ott composition, conception 
        Enrico Stolzenburg mise en scène, conception

        Die Festung Luxemburg war bis zur Schleifung 1867 das «Gibraltar des Nordens». Daniel Ott, Enrico Stolzenburg und Hunderte junger MusikerInnen der UGDA verwandeln im Festival rainy days den Bockfelsen in ein klingendes Panorama, in ein Symbol dieses mächtigen Europas, an dessen Küste aktuell Hunderttausende stranden, Zuflucht suchen oder auf dem Weg dorthin sterben. Das Publikum steht im Hof der Abtei Neumünster, Blasorchesterklang hüllt den Bockfelsen ein, die Petrusse wird zum Meer, es entwickelt sich ein tosendes Klangkontinuum voller kleiner Bewegungen und Klangaktionen aus den Kasematten, von ganz oben, aus den Gärten, vom Fluss her. Zahlreiche Schlagzeuger bringen die Materialien vor Ort zum Klingen, Lautsprecher öffnen einen Assoziationsraum von Demonstrationen in Deutschland, Griechenland, Ceuta und Melilla über Polizeisirenen, Muezzinrufe und Wassergeräusche bis hin zum Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in Morsecode: «Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen». Was ist Europa heute? Eine «Insel der Seligen» oder ein Rettungsboot?

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016
        En coopération avec le Centre Culturel de Rencontre Abbaye de Neumünster

      • 11.12.2016 16:45, Neimënster, Luxembourg

        «I wish you'd sing me Love me tender»

        David Helbich performance

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 11.12.2016 18:00, Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain, Luxembourg

        JSX: rainy days Finale

        Jorge Sánchez-Chiong DJ

        Wenn der in Caracas / Venezuela geborene Jorge Sánchez-Chiong nicht gerade am Schreibtisch Noten zu Papier bringt, steht er als unberechenbarer Hochgeschwindigkeitsvirtuose an den Turntables. Im Unterschied zum gepflegten DJing kann bei wilderen Turntablists schon einmal eine Platte zu Bruch gehen – aber dem stilvollen Abschluss der rainy days 2016 in den sagenumwobenen Kellergewölben des Casino würden ein paar Kratzer im Vinyl sicher gut stehen. Für Getränke ist auf jeden Fall gesorgt…

        Dans le cadre de «into the wild» – rainy days 2016

      • 11.12.2016 20:00, Récital de piano

        Grigory Sokolov

        BackstageDER VORVERKAUF BEGINNT AM 11.11.2016

        Grigory Sokolov piano

        Kulturpass, bienvenue!

      • 12.12.2016 20:00, Camerata

        The Wave Quartet

        The Wave Quartet 
        Bogdan Bacanu, Vladi Petrov, Emiko Uchimaya, Christoph Sietzen marimbaphone

      • 13.12.2016 20:00, Récital vocal

        Röschmann / Martineau

        DER VORVERKAUF BEGINNT AM 14.11.2016

        Dorothea Röschmann soprano 
        Malcolm Martineau piano

        Kulturpass, bienvenue!

      • 14.12.2016 19:00, Dating:

        «Dating: Roulement de Timbales»

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Andrew Manze direction 
        Jean-François Zygel conception, piano, improvisations

      • 14.12.2016 20:00, Soirées de musique de chambre

        Trio Zimmermann

        BackstageDER VORVERKAUF BEGINNT AM 14.11.2016

        Trio Zimmermann 
        Frank Peter Zimmermann violon 
        Antoine Tamestit alto 
        Christian Poltéra violoncelle

        Kulturpass, bienvenue!

      • 15.12.2016 19:00, Dating:

        «Jean-François Zygel improvise sur Haydn et Mozart»

        Jean-François Zygel piano

      • 16.12.2016 20:00, Grands rendez-vous

        OPL / Manze / Kozhukhin

        Backstage

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Andrew Manze direction 
        Denis Kozhukhin piano

        Kulturpass, bienvenue!

        Ce concert sera enregistré par 100.7 et diffusé le 11 janvier 2017 dans le cadre de l'émission "Soirée Philharmonique".

      • 17.12.2016 17:00, Philou F (5–9 ans)

        «Jean-François Zygel et les Oiseaux»

        DER VORVERKAUF BEGINNT AM 17.11.2016

        Jean-François Zygel piano, improvisations 
        Jean Boucault, Johnny Rasse chant d'oiseaux

      • 18.12.2016 11:00 & 15:00, Philou F (5–9 ans)

        «Jean-François Zygel et les Oiseaux»

        DER VORVERKAUF BEGINNT AM 17.11.2016

        Jean-François Zygel piano, improvisations 
        Jean Boucault, Johnny Rasse chant d'oiseaux

      • 18.12.2016 15:00 & 17:00, Miouzik (9–12 ans)

        «Die Schöne und das Biest»

        DER VORVERKAUF BEGINNT AM 17.11.2016

        Sophie Moser Violine, Schauspiel 
        Lina Hölscher Text, Konzept, Regie

        Produktion Philharmonie Luxembourg

      • 19.12.2016 20:00

        «Weihnachtsoratorium / Oratorio de Noël»

        Le Concert Lorrain 
        Dresdner Kammerchor 
        Pueri Cantores du Conservatoire de la Ville de Luxembourg 
        Christoph Prégardien direction, ténor (Évangéliste) 
        Joanne Lunn soprano 
        Christianne Stotijn alto 
        Peter Kooij basse

      • 21.12.2016 19:00, Fest- & Bienfaisance-Concerten

        «Chrëschtconcert»

        Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
        Pierre Cao direction 
        Tölzer Knabenchor 
        Christian Fliegner direction de chœur 
        Philippe Koch, Haoxing Liang violon

        Kulturpass, bienvenue!

      • 22.12.2016 20:00

        Ludovico Einaudi

        Organisé par la Rockhal

JANUARY 2017

FEBRUARY 2017

MARCH 2017

APRIL 2017

              • 01.04.2017 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

                «Les cuivres fraudeurs»

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 01.03.2017

                Sonus Brass Ensemble 
                Stefan Dünser, Attila Krako trompette, comédien 
                Andreas Schuchter cor, comédien 
                Wolfgang Bilgeri trombone, comédien 
                Harald Schele tuba, comédien

                Production Philharmonie Luxembourg, Bregenzer Festspiele, Lucerne Festival, KölnMusik et Jeunesse Wien

              • 01.04.2017 20:00, Voyage dans le temps – musique ancienne et baroque

                «Ouschterconcert» – Bach: Johannespassion

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 01.03.2017

                Balthasar-Neumann-Chor 
                Balthasar-Neumann-Ensemble 
                Thomas Hengelbrock direction 
                Daniel Behle ténor (Evangelist) 
                Michael Nagy baryton

                Dieses Mal ist es die Johannespassion, mit der Thomas Hengelbrock, sein Balthasar-Neumann-Ensemble und -Chor die Philharmonie zum Ort lebendiger Bachpflege werden lassen.

              • 02.04.2017 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

                «Les cuivres fraudeurs»

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 01.03.2017

                Sonus Brass Ensemble 
                Stefan Dünser, Attila Krako trompette, comédien 
                Andreas Schuchter cor, comédien 
                Wolfgang Bilgeri trombone, comédien 
                Harald Schele tuba, comédien

                Production Philharmonie Luxembourg, Bregenzer Festspiele, Lucerne Festival, KölnMusik et Jeunesse Wien

              • 02.04.2017 17:00, Orchestre de Chambre de Luxembourg

                OCL / Muller / Kravos

                Orchestre de Chambre du Luxembourg 
                Jean Muller piano, direction 
                Zala Kravos piano

                Kulturpass, bienvenue!

              • 04.04.2017 10:00 & 14:30, 1.2..3… musique (0–3 ans)

                «Bleu comme le ciel»

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 03.03.2017

                Katrien De Bièvre violon 
                Paul Stavridis violoncelle 
                Ilse Stroobant piano 
                Filip Bral conception, direction musicale 
                Heike Kossmann réalisation scénique

                Bei «Bleu comme le ciel» (Himmelblau) ist alles blau. Der Reiher mit seinem blaugrauen Federkleid, der Wolkenhimmel, in dem die Schafe schwimmen, und unser Freund Nemo, auch wenn er manchmal weiße, orange oder schwarze Streifen hat. Bei «Bleu comme le ciel» klingt das Cello so blau, wie das Meer tief ist. Die Geige klingt so hoch, wie der Himmel weit ist. Und das Klavier hat keine schwarzen, sondern blaue Tasten. «Bleu comme le ciel» ist ein visuell animiertes Konzert für Babys ab 6 Monaten und Kleinkinder bis 2 Jahren mit Musik von Bach, Beethoven, Brahms u.a. Mit ‹himmlischer› Musik segeln Jung und Alt ruhig über das Meer… oder sogar in den siebten Himmel.

                Une production de Pantalone en coproduction avec la Philharmonie Luxembourg grâce à Cultuurhuis de Warande Turnhout

              • 05.04.2017 10:00 & 14:30, 1.2..3… musique (0–3 ans)

                «Bleu comme le ciel»

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 03.03.2017

                Katrien De Bièvre violon 
                Paul Stavridis violoncelle 
                Ilse Stroobant piano 
                Filip Bral conception, direction musicale 
                Heike Kossmann réalisation scénique

                Bei «Bleu comme le ciel» (Himmelblau) ist alles blau. Der Reiher mit seinem blaugrauen Federkleid, der Wolkenhimmel, in dem die Schafe schwimmen, und unser Freund Nemo, auch wenn er manchmal weiße, orange oder schwarze Streifen hat. Bei «Bleu comme le ciel» klingt das Cello so blau, wie das Meer tief ist. Die Geige klingt so hoch, wie der Himmel weit ist. Und das Klavier hat keine schwarzen, sondern blaue Tasten. «Bleu comme le ciel» ist ein visuell animiertes Konzert für Babys ab 6 Monaten und Kleinkinder bis 2 Jahren mit Musik von Bach, Beethoven, Brahms u.a. Mit ‹himmlischer› Musik segeln Jung und Alt ruhig über das Meer… oder sogar in den siebten Himmel.

                Une production de Pantalone en coproduction avec la Philharmonie Luxembourg grâce à Cultuurhuis de Warande Turnhout

              • 06.04.2017 10:00 & 14:30, 1.2..3… musique (0–3 ans)

                «Bleu comme le ciel»

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 03.03.2017

                Katrien De Bièvre violon 
                Paul Stavridis violoncelle 
                Ilse Stroobant piano 
                Filip Bral conception, direction musicale 
                Heike Kossmann réalisation scénique

                Bei «Bleu comme le ciel» (Himmelblau) ist alles blau. Der Reiher mit seinem blaugrauen Federkleid, der Wolkenhimmel, in dem die Schafe schwimmen, und unser Freund Nemo, auch wenn er manchmal weiße, orange oder schwarze Streifen hat. Bei «Bleu comme le ciel» klingt das Cello so blau, wie das Meer tief ist. Die Geige klingt so hoch, wie der Himmel weit ist. Und das Klavier hat keine schwarzen, sondern blaue Tasten. «Bleu comme le ciel» ist ein visuell animiertes Konzert für Babys ab 6 Monaten und Kleinkinder bis 2 Jahren mit Musik von Bach, Beethoven, Brahms u.a. Mit ‹himmlischer› Musik segeln Jung und Alt ruhig über das Meer… oder sogar in den siebten Himmel.

                Une production de Pantalone en coproduction avec la Philharmonie Luxembourg grâce à Cultuurhuis de Warande Turnhout

              • 07.04.2017 20:00, Autour du monde

                Mariza

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 07.03.2017

                Mariza vocals 
                José Manuel Neto Portuguese guitar 
                Pedro Jóia acoustic guitar 
                Yami bass 
                Vicky Marques percussion, drums

                «Wieder einmal verneigten sich selbst die Fado-Traditionalisten vor dem betörenden Lamento einer Sängerin, die den süßen Weltschmerz ganzer Generationen zum Beben bringt.» (spiegel.de)

              • 07.04.2017 21:00, On the border

                Radian

                NoneDER VORVERKAUF BEGINNT AM 07.03.2017

                Was in den 1990ern radikal reduziertes Knistern war, ist heute ist der lässige Umgang mit Gitarre, Beats und Grooves: Die legendäre Band aus der noch viel legendäreren Wiener Elektronik-Szene präsentiert ihr neues Album auf dem Chicagoer Label Thrill Jockey in der Philharmonie.

              • 08.04.2017 20:00, Fest- & Bienfaisance-Concerten

                «Side by side»

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 19.12.2016

                Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
                Adrien Perruchon direction 
                Étudiants des Conservatoires du Luxembourg

                Organisé par l'OPL en coopération avec les Conservatoires du Grand-Duché de Luxembourg

              • 22.04.2017 20:00, Pops

                Dianne Reeves & OPL

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 17.02.2017

                Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
                Wayne Marshall conductor 
                Dianne Reeves vocals 
                Peter Martin piano 
                Romero Lubambo acoustic guitar

                Eine Soul-Stimme, wie sie im Buche steht. Dabei ist Dianne Reeves immer wieder für Überraschungen gut. Sie macht Jazz zum Pophit – dieses Mal mit großem Orchester.

              • 24.04.2017 20:00, Cycle Rencontre SEL B

                SEL / König / Angelich

                Solistes Européens, Luxembourg 
                Christoph König direction 
                Nicholas Angelich piano

              • 26.04.2017 20:00, Jazz & beyond

                Chick Corea Trio

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 27.03.2017

                Chick Corea Trio 
                Chick Corea piano 
                Eddie Gomez double bass 
                Brian Blade drums

                «Er gehört zu den produktivsten Figuren des Jazz der letzten 40 Jahre, eine wirkliche Lichtgestalt mit dem Instinkt eines Bastlers, dem es mehr um die Suche als um die Lösung geht.» (New York Times)

              • 27.04.2017 19:00, L'heure de pointe

                OPL / Gimeno

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 27.02.2017

                Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
                Gustavo Gimeno direction

              • 28.04.2017 20:00, Grands classiques

                OPL / Gimeno / Kashimoto / Grosz

                DER VORVERKAUF BEGINNT AM 28.02.2017

                Orchestre Philharmonique du Luxembourg 
                Gustavo Gimeno direction 
                Daishin Kashimoto violon 
                Amihai Grosz alto

                Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et diffusé le 10 mai 2017 dans le cadre de l'émission "Soirée Philharmonique".